gegennazis

Am 02.11.2014 um 13:00 Uhr wird am Rudolfplatz in Köln eine Demo gegen Neonazis, rechte Hooligans und Rassismus stattfinden. Alle antirassistischen und antifaschistischen Organisationen, Bürgerinnen und Bürger sind dazu aufgerufen, sich gemeinsam gegen die gewalttätige Machtdemonstration der sogenannten „Hooligans gegen Salafisten“ vom 26.10.2014 zu positionieren.

Am vergangenen Sonntag versammelten sich ca. 4000-5000 Neonazis und rechte Hooligans, um angeblich gegen eine Präsenz von Salafisten in Deutschland zu demonstrieren. Während großer Randale in der Innenstadt wurden über 40 Personen verletzt, darunter Teilnehmende der Gegendemonstration, PassantInnen mit Migrationshintergrund und Polizeibeamte. Nach ihrer Demonstration griffen Neonazis Menschen in Kneipen, in Bahnhöfen und Zügen an. Die Polizei war indes vollkommen unkoordiniert und nicht in der Lage, die Randalierenden unter Kontrolle zu bringen. Mit der Behauptung der Veranstalter, sie seien unpolitisch, versuchten sie, auch für Bürgerinnen und Bürger mit rassistischen Vorurteilen anschlussfähig zu wirken. Die Positionierung gegen den Salafismus ist dabei lediglich ein Deckmantel, um gegen den Islam und Menschen nichtdeutscher Herkunft zu hetzen. Der „Islamische Staat“ und das Massaker in der arabischen Welt sind zu verurteilen – dennoch ist die Ursache des Problems nicht der Islam, sondern der faschistische Machtanspruch militanter Fundamentalisten.

Die Gruppierung „Hooligans gegen Salafisten“ ist in den vergangenen Monaten rasant gewachsen. Dieser Entwicklung müssen wir alle gemeinsam entgegentreten. Wir richten uns entschlossen gegen Neonazis, rechte Hooligans und ihre menschenverachtende Ideologie! Wir verurteilen den erstarkenden Rassismus in der Gesellschaft! Wir treten gemeinsam für die Betroffenen der HOGESA und gegen jede faschistische Ideologie ein! Denn Faschismus ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen!

Bitte verbreitet diesen Aufruf, schreibt selbst Aufrufe, sagt allen Bescheid! Lasst uns den Neonazis zeigen, dass für sie kein Platz ist – nicht in Köln und nirgendwo!

Die Demonstration ist angemeldet